“Breaking Bad” erfinden

Wie “Breaking Bad” entsteht? Unter anderem so:

Ein paar Leute sitzen zusammen in einem Raum und reden, und irgendwann steht der Plan für die Folge.

Vielen Dank für den Hinweis an das Drama-Blog, von dem ich jetzt frecherweise auch noch das Zitat von “Breaking-Bad”-Produzent Vince Gilligan übernehme:

“The worst thing the French ever gave us is the auteur theory. It’s a load of horseshit. You don’t make a movie by yourself, you certainly don’t make a TV show by yourself. You invest people in their work. You make people feel comfortable in their jobs; you keep people talking.”

“Im ‘Breaking Bad’ Writer’s Room” (drama-blog.de)
“Inside the Breaking Bad writers’ room: how Vince Gilligan runs the show” (guardian.co.uk, englisch)

Sprunggelenke im Schattental

Alle Schweizer sind reich, modern, gesund und glücklich, das glaubt jedenfalls das Ausland. Es gibt aber auch jene, die das nicht sind, kein Internet haben und nicht mal einen Fernseher, sondern die Neuigkeiten aus dem Radio erfahren. Hanspeter Bäni hat während vier Jahren eine Bergbauernfamilie in einem Schattental im Kanton Uri begleitet:

Zukunftsweisende Zeitungsverkäufe

«The Washington Post» wird an den Gründer eines Internethändlers verkauft, der Axel-Springer-Verlag stösst Printprodukte ab. Zeitungsmenschen sind verstört, doch die Verkäufe weisen in die richtige Richtung. Ins Internet.

|Den ganzen Beitrag lesen…

Hilfe, wie komme ich hier wieder raus?

Im Zeitalter der Transparenz kann man sich auf diskrete Kommunikation nicht verlassen, irgendwann kommt alles an die Öffentlichkeit. Besonders Fehlleistungen wirken im Netz lange nach, doch ist das kein Grund, um zu verzweifeln. Ein Ratgeber für Internetnutzer.

|Den ganzen Beitrag lesen…

Die Wiederholungen von Aaron Sorkin

West Wing, The Newsroom, The Social Network, Aaron Sorkin ist ein fleissiger Drehbuchautor und Produzent. Aber auch einer, der sich öfters mal wiederholt und flaue Tricks anwendet.

Teil 1:

Teil 2:

Seit ich diese Videos gesehen habe, kann ich nicht mehr anders, als bei jeder Minute von Sorkin an sie zu denken.

Ich wusste nie, warum ich mit seinen Werken nicht so richtig warm werde. Jetzt zu sagen, “nun weiss ich es”, ist aber auch ganz schön billig.

(via wirres.net / hirnrekorder.de)